Vorstellung der einzelnen Pfade

Erster Natur- und Erlebnispfad (Der Natter-Pfad)

Hierbei handelt es sich um einen alten Natur- und Erlebnispfad. Dieser ca. 2 km lange Pfad beginnt in Goyatz (am Kranichgrund) und endet auch wieder dort. Er steht unter dem Schwerpunkt Wald, Wiese, sowie freie Sukzessionsflächen.
Auf diesem Pfad soll wissenschaftlich als auch spielerisch der Schwerpunkt auf Kriechtiere, Amphibien und Insekten, sowie auf ihren bedrohten Lebensräumen liegen. Ein Balancierstamm in Form einer Ringelnatter soll Kindern dieses Lebewesen näher bringen und gleichzeitig ihren Gleichgewichtssinn trainieren. Ein Facettenaugen Didakttikum und ein Insektenhotel sind gute Möglichkeiten jungen wie auch älteren Menschen die Welt so zu zeigen, wie sie Insekten sehen und sie damit für diese faszinierende Welt zu sensibilisieren. Ein themaspezifisches Frage - Antwortspiel und Silhouetten von verschiedenen Tieren, welche gut versteckt und schlecht zugänglich angebracht werden, soll die Besucher dazu ermutigen, die Natur genauer zu beobachten, als sie es normaler Weise machen. 

Zweiter Natur- und Erlebnispfad (Der Reh-Pfad)

Dieser ca. 3 km lange Reh-Pfad, ist eine Verlängerung des Natter Pfads. Er führt in südliche Richtung an der Ludwig Leichhardt Hütte, vorbei bis zum kleinen Mochowsee und am Goyatzer Teichgraben zurück nach Goyatz.
Da der größte Teil des Weges durch den Wald verläuft, liegt der Schwerpunkt hier auf Waldbewirtschaftung und Jagd.  Hier wird hauptsächlich mit Erklärungstafeln und Schilder gearbeitet. Um das ganze Thema abzurunden, sollen verschiedene Spiele wie Tierweitsprung, Zapfenwerfen, Tierspurenratespiel und wie bei den anderen Pfaden auch, ein themaspezifisches Frage - Antwortspiel im Angebot stehen. Des Weiteren ist es auch bei diesem Pfad vorgesehen, Tier- Silhouetten aufzustellen um den Besucher dazu anzuregen, die Natur genauer zu beobachten. Zu diesem Zweck ist auch eine Lauschecke geplant, an der man nicht viel sehen wird, aber um so mehr hören kann. Auf dem Rückweg nach Goyatz kann sich der Besucher dazu entscheiden, am Goyatzer Teichgraben entlang zuwandern. Dort wird er erfahren wie wichtig naturbelassene Fließgewässer für seltene Tiere und Pflanzen sind.

 

Dritter Natur- und Erlebnispfad (Der Biber-Pfad)

Bei dem Biber-Pfad handelt es sich um einen ca. 3 km langen Rundweg um den kleinen Mochowsee. Er beginnt an der Ludwig Leichhardt Hütte und führt in östlicher Richtung um den kleinen Mochowsee.
Hier ist der Biber aufgrund von Fraßspuren, aber auch durch Sichtungen schon des Öfteren nachgewiesen worden. Somit bietet sich gerade dieser Weg an, den Biber und seinen aquatischen Lebensraum vorzustellen. Durch verschiedene Erklärungstafeln, Schilder, Bilder von Fraßspuren und durch eine künstlich errichtete Biberburg, soll mit alten Vorurteilen aufgeräumt und neuste wissenschaftliche Kenntnisse an die Besucher weitergegeben werden.


Vierter Natur- und Erlebnispfad (Der Otter-Pfad)

Der Otter-Pfad ist der längste der insgesamt sechs Pfade.  Er führt um den Großen Mochowsee und steht unter dem Schwerpunkt Geologie, größere Stillgewässer sowie der Fischerei. Auf ca. 8 km wird den Besuchern neben der Ernährungsweise und den Lebensbedingungen des Fischotters und seiner faunistischen wie floristischen Umwelt, geomorphologischen Besonderheiten präsentiert und erklärt (z.B. die Insel im Mochowsee). Hier wird zumeist mit Erklärungstafeln und Schildern gearbeitet. Darüber hinaus sind auf Grund der Länge des Rundweges fünf einzelne Stationen geplant, um dem Besucher die Möglichkeit für eine kurze oder auch längere Verschnaufpause zu geben. 

Fünfter Natur- und Erlebnispfad (Der Kranich-Pfad)

Dieser Pfad beginnt am südlichen Ende des Mochowsees. Er führt in südlicher Richtung am Möllnsee und dem Hetzmannteich vorbei bis zum nördlichen Ufer des Ziestesees und von dort an wieder nach Norden bis zum Großen Mochowsee zurück. Hier liegt der Schwerpunkt auf Moore und Stillgewässer. Im Süden grenzt der Pfad am Moorerlebnispfad der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg.
Auf dem Kranich-Pfad wird der Besucher auf ca. 8 km über den ehemaligen Truppenübungsplatz Lieberose geführt. Er durchwandert dabei eine sehr wechselvolle Landschaft. Vorbei an Feldern, großen geschlossenen Wäldern, über trocken sandigen Boden bis hin zu einem der wertvollsten Moore Deutschlands, dem basischen Braumoosmoor Möllnsee. Ein typischer Bewohner, dieser über Jahren abgeschotteten Gegend, ist der Kranich.
Auf verschiedenen Schildern und Vegetationstafeln, sowie mit einem themaspezifischen Frage - Antwortspiel, soll wissenswertes über diesen Vogel und seine Umwelt vermittelt werden.

Sechster Natur- und Erlebnispfad (Der Moorlehrpfad)

Dieser Erlebnispfad beginnt im Süden am Ramoldsee. Er führt um den Bergsee in nördliche Richtung bis zum Ziestesee, wo er auf den schon beschriebenen Natur- und Erlebnispfad Nummer fünf trifft. Von dort an verläuft er nach Süden bis zum Ugringsee und dann in westlicher Richtung zurück zum Ramoldsee. Der gesamte Pfad ist relativ lang. Deshalb ist geplant, ihn in zwei sich ergänzende Rundwege anzulegen. So hätte der kleine Pfad eine Läge von ca.5 km und beide Wege zusammen eine Läge von ca. 8 km.
Das Gebiet um den Butzener Bagen bietet eine facettenreiche Moor- und Waldlandschaft, der ein großes naturtouristisches Potential innewohnt. Aus diesem Grund, soll dieses Gebiet für Touristen und Naturliebhaber zugänglich gemacht werden. Dem Besucher soll ein Gebiet gezeigt werden, das sich auf dem Weg zur Wildnis befindet und er soll erkennen, wie wichtig und spannend der Beitrag, der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg, für den Naturschutz ist.

 

 

Naturlehrpfad Ludwig Leichhardt

Projektlaufzeit: 01.03.2010 - 28.02.2012
Projektteilnehmer: 1 Teilnehmer

Projektziele:

  • Schaffung einer ungeförderten Arbeitsstelle
  • Qualitativer und quantitativer Ausbau des Naturlehrpfades Schwielochsee


Projekthintergrund:
Der Naturlehrpfad in Goyatz ist bisher nur etwa 1 km lang und äußerst schlecht beschildert, ohne kontinuierliche Pflege und ohne organisierte Führungen. Trotzdem erfreut sich der Naturlehrpfad eines stetig wachsenden Interesses.

Projektbeschreibung:
Vor diesem Hintergrund möchte die TEG den Naturlehrpfad bis zur Ludwig-Leichhardt-Hütte am Mochowsee ausbauen. Er soll zu einem touristischen Anziehungspunkt der Region entwickelt werden. Im Mittelpunkt stehen naturtouristische als auch kulturtouristische Aspekte.

Einerseits soll die Moor- und Seenlandschaft mit den vielfältigen Tier- und Pflanzenarten dargestellt werden und andererseits soll das Wirken des großen Naturforschers des Region, Ludwig Leichhardt, dargestellt werden.

Der Naturlehrpfad soll der Wissensvermittlung und -erweitung dienen, das Umweltbewusstsein stärken und der Naturerfahrung und Erholung dienen.

Der Projektteilnehmer wird ein Konzept zum quantitativen und qualitati-ven Ausbau des Naturlehrpfades sowie ein Marketingkonzept erarbeiten. Diese Konzepte werden anschließend im Rahmen der Regionalbudget-Förderung umgesetzt. Gleichzeitig werden Führungen organisiert und mit den Kindergärten und Schulen der Region eng zusammengearbeitet.

Projektträger:
Tourismus-Entwicklungsgesellschaft Lieberose/Oberspreewald mbH
Am Bahnhof 27
15913 Schwielochsee TEG mbH
Tel.: 035478/17 90 90
Fax: 035478/17 90 99
info@TEG-LDS.de

Ansprechpartner:
Marcel Boschan
Tel.: 035475/80977
E-Mail: boschan@teg-lds.de

 

 

 

 
 

Buchen Sie Ihren Urlaub gleich hier!

Buchen Sie Ihren Urlaub gleich hier!

Das Wetter im Leichhardt Land